Genießt euren Ruhestand!

Jetzt ist es also soweit: Antje Meyer, Helmuth Lamp und Franz Schäfer verabschieden sich von der G 11 und der Hotelfachschule Hamburg in den Ruhestand. Lasst es euch gut gehen und denkt noch manchmal an uns!

Antje ist seit vielen Jahren die Leiterin der Abteilung Hotelfachleute und später, als die Abteilung geteilt wurde, weil sie zu groß geworden war für nur eine Leitungsstelle, die der Fachkräfte im Gastgewerbe und des BVJMs gewesen. Sie hat zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen der Abteilung in diesen Jahren Unglaubliches geleistet, beispielsweise die Neuordnung der Berufsbilder von 1997/98, als die klassischen Fächer radikal in Lernfelder und der Unterricht von sachsystematischen Strukturen in handlungsorientierte und später dann kompetenzorientierte Lernarrangements umgestaltet wurden. Sie hat einen stetigen Verbesserungsprozess betreut und die Teams bei der Stange gehalten.
Seit wenigen Jahren haben wir auch die Berufsvorbereitungsklassen für unbegleitete jugendliche Migranten an der G 11, derer sich Antje mit ganz viel Einsatz angenommen hat. Sie hat für diese Lerngruppen ein kleines, hoch engagiertes Team zusammengeführt, das sich mit Geduld und Empathie darum kümmert, dass die Jugendlichen alphabetisiert werden, Deutsch lernen und zum Ersten allgemeinen Schulabschluss geführt werden.
Die vielen kleinen Abschiede, die es schon gegeben hat, haben gezeigt, dass Antjes Schritt in den Ruhestand allen Beteiligten sehr nahe geht.

Helmuth ist einer unserer EDV-Pioniere gewesen, hat an der Hotelfachschule Unternehmensführung und Controlling so wie eine Reihe von EDV integrativen Anwendungskursen für die Wirtschaftsfächer gegeben. Er war Klassenlehrer, EDV-Administrator und unser Beauftragter für das Distance-Learning, ein Projekt, in dem er auf Lernplattformen Onlineangebote zur Vertiefung der unterrichtlichen Inhalte der Hotelfachschule zur Verfügung gestellt hat. Er ist auf „Umwegen“ zu uns gekommen, hat sich aber schnell integriert und unverzichtbar gemacht. Es wird schwierig werden, seine Spezialkenntnisse zu ersetzen – und auch seine Persönlichkeit wird fehlen!

Franz, schließlich, hat sich um das Berufsbild der Fachleute in der Systemgastronomie verdient gemacht. Als Praktiker aus dieser Branche kam er zu uns und garantierte eine praxisnahe Gestaltung der Lernarrangements. Seine Fachkompetenz in Feldern wie Warenwirtschaft und HACCP, sein Wissen um die praktischen Belange in Bereichen wie Zubereitung und Service in der Systemgastronomie waren unverzichtbar für den erfolgreichen Aufbau der Abteilung.
Darüber hinaus hat er auch am Schwerpunkt Management in der Systemgastronomie der Hotelfachschule aktiv teil gehabt und damit eine Weiterbildung an der G 11 für „seine“ Systemer zu schaffen geholfen.

Wir danken euch dreien für die vielen Jahre vollen Einsatz und wünschen euch alles Gute für die Zeit, die vor euch liegt. Auf dass ihr euch nicht allzu sehr langweilt!

JH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .