„Scharf auf Hamburg“

Bei diesem Team-Wettbewerb des Kochklubs Gastronom Hamburg e. V. dreht sich alles um feuriges Fingerfood

Hamburg, 21. September 2016. „Herzlich willkommen bei unserem Kochwettbewerb ‚Scharf auf Hamburg‘ in der Staatlichen Gewerbeschule für Gastronomie und Ernährung“, begrüßt Michael Mittelberger die geladenen Gäste zu dem Finale des Wettbewerbs „Scharf auf Hamburg“, der in der Ausbildungsküche in dem Pavillon an der G 11, Staatlichen Gewerbeschule für Gastronomie und Ernährung, Angerstr. 4 ausgetragen wurde. „Unser neuer Wettbewerb findet bereits zum 2. Mal statt. Wir freuen uns sehr, ‚Scharf auf Hamburg‘ an unserer Gewerbeschule austragen zu dürfen und danken hier für die umfangreiche Unterstützung. Unser Dank gilt der Schulleitung und allen, die uns bei der Durchführung des Wettbewerbs tatkräftig unterstützen, wie Harald Meier, Christian Brannath und ihren Klassen. Hier wird unser Wettbewerb gleich für ein Schulprojekt genutzt.“

Bei „Scharf auf Hamburg“ haben sich sechs Teams, jeweils bestehend aus einem Koch und einem Koch-Auszubildenden, der Aufgabe gestellt, mit ihren gemeinsam produzierten fünf Fingerfood-Variationen die Fachjury – Peter Weise (Helm AG) und Niklas Siebecke (Gastgewerbe Brillat-Savarin-Schule, Berlin) zu überzeugen.

Diesem Duell haben sich die im Finale des Wettbewerbs „Scharf auf Hamburg“ stehenden Teams am 21. September 2016 gestellt:

  • Christoph Scholtysik und Fynn Sefeke (Hotel Reichshof/Restaurant Slowman)
  • Annerose Lillge (GVO) und Bernd Klöpper (EDEKA)
  • Antje Achterberg und Melanie Zöllner (Allianz)
  • Clive Hüsken und Aleksandar Petrusov (Bullerei)
  • Michael Schwägerl und David Schäfer (Restaurant Coast by East Hafencity Hamburg)
  • Nadine Köpfle und Lars Jungclaus (Kochwerk powered by OTTO)

Diese Teams haben bis zum 1. September 2016 eine umfangreiche Mappe eingereicht und ihre fünf Fingerfood-Variationen präsentiert. Dazu reichten sie die Rezepte, Fotos und die Preiskalkulation ein.

„Die Preiskalkulation war die große Herausforderung. Das Menü dieser fünf Fingerfood-Variationen darf den Gast höchstens 12,50 € kosten“, verrät Ulrich Schäfermeyer. „Deshalb ist die Preiskalkulation bei diesem Wettbewerb ein stark zu berücksichtigender Schwerpunkt. Von den eingereichten Mappen zu diesem Wettbewerb haben wir die sechs Teams für das Finale zugelassen. Wir müssen zugeben, dass wir sehr beeindruckt von den eingereichten Mappen mit ihren Fingerfood-Vorschlägen waren. Schon bei der Vorauswahl waren Kreativität und Teamgeist zu spüren. Teamarbeit in der Küche ist unabdingbar und ‚Scharf auf Hamburg‘ spiegelt diesen Aspekt wider“.

„Für die jungen Köche ist ‚Scharf auf Hamburg‘ ein wichtiges Signal“, berichtet Frank Kapfermann, zweiter federführender Jugendwart des Kochklubs Gastronom Hamburg e. V. aus dem Organisationsteam des Wettbewerbs. „Dieser Wettbewerb zeigt, dass es auch nach der Berufsausbildung die Möglichkeit gibt, sich an einem Koch-Wettbewerb zu beteiligen und gleichzeitig den Koch-Nachwuchs zu begleiten oder sogar zu begeistern.“

Die geladenen Gäste hatten die Gelegenheit, den Teilnehmern bereits während des Wettbewerbs über die Schulter, in die Töpfe zu schauen und die Köche beim Anrichten des Fingerfoods zu beobachten, während Peter Weise (Helm AG) und Niklas Siebecke (Gastgewerbe Brillat-Savarin-Schule, Berlin) die Arbeitsergebnisse gleichzeitig beurteilten. „Ich freue mich über die Küchenparty in so einer modernen Ausbildungsküche“, kommentierte Reiner Schulz, Leiter des HIBB Hamburgischen Institut für berufliche Bildung den gesamten Wettbewerb „Scharf auf Hamburg“. „Richtig schön, hier probieren zu dürfen. Ich bin voll und ganz auf meine Kosten gekommen“.

Während die Jury die Ergebnisse auswertete, veranstaltete der Kochklub Gastronom Hamburg e. V. mit den Teilnehmern, Gästen und Sponsoren eine Grillparty, die mit dem Höhepunkt des Wettbewerbs endete – der Siegerehrung von „Scharf auf Hamburg“.

Gemeinsam mit Marcel Schmoock (MIOS/EDEKA Foodservice) und Günther Bosshammer (DYNAMIX) führten Michael Mittelberger und Ulrich Schäfermeyer die Siegerehrung durch. Mit seinen „Seit 30 Jahren ist dieser Wettbewerb der erste, den ich komplett den ganzen Tag begleitet habe. Von der Stimmung, der Organisation und der zu spürenden Kompetenz aller Teilnehmer bin ich begeistert“, leitete Günther Bosshammer (DYNAMIX) die Siegerehrung ein. „Für mich sind alle Teams Gewinner“.

Die Sieger unseres 2. Koch-Wettbewerbs „Scharf auf Hamburg“ sind

  • Platz 3
    Antje Achterberg und Melanie Zöllner (Allianz)
  • Platz 2
    Nadine Köpfle und Lars Jungclaus (Kochwerk powered by OTTO)
  • Platz 1
    Annerose Lillge (GVO) und Bernd Klöpper (EDEKA)

siegerteam-scharf-auf-hamburg1

Alle Teilnehmer erhielten ein mit „Scharf auf Hamburg“ graviertes Kochmesser der Firma DICK. Die Erstplatzierten durften sich über ihre Siegerprämie in bar freuen. Antje Achterberg und Melanie Zöllner erhielten 250 € sowie Sachpreise von Monin, Nadine Köpfle und Lars Jungclaus 500 € sowie Sachpreise von Monin und unsere Erstplatzierten Annerose Lillge und Bernd Klöpper dürfen sich sogar 750 € teilen. Außerdem erhielten sie je einen HELA-Gewürzkoffer und einen Einkaufsgutschein des Fleischgroßhändlers Mattfeld.

Wir freuen uns von ganzem Herzen mit unseren Teilnehmern und gratulieren herzlich!
Silke Schellhorn, Kochklub Gastronom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.