G 11 gewinnt den 3. Platz beim Wettbewerb WeinGastroKonzept 2017

Berufsschüler gewinnen beim WeinGastroKonzept Wettbewerb 2017

Das Deutsche Weininstitut (DWI) veranstaltete in diesem Jahr in Kooperation mit dem DEHOGA Bundesverband zum zweiten Mal den Nachwuchswettbewerb „WeinGastroKonzept“.

Der Wettbewerb rief Auszubildende dazu auf, ein stimmiges Konzept zur Eröffnung eines Weinbistros mit dem Schwerpunkt auf Weinen aus den heimischen Anbaugebieten einzureichen und dabei die verschiedenen Lehrinhalte wie Warenkunde oder Kalkulation anzuwenden. Mit diesem Wettbewerb möchte das DWI Berufsschüler motivieren, sich praxisnah mit kreativen Ideen zu präsentieren.

Die teilnehmenden Schüler gestalteten eine entsprechende Einrichtung, erstellten eine passende Wein- und Speisenauswahl samt Kalkulation und planten eine Eröffnungsveranstaltung.

Die diesjährigen Gewinner sind die Schüler/innen der Klasse Hof14 der Berufsbildenden Schule für Ernährung, Hauswirtschaft und Sozialpflege in Trier. Ihr Konzept des Weinbistros „WeinWelt“ gefiel der Jury am besten. Praxisnah haben sie das Thema Wein bei der Gestaltung der Weinkarte und insbesondere im Weinservice sowie bei der Planung einer Eröffnungsveranstaltung umgesetzt. Darüber hinaus punkteten sie durch ihre detailgenaue Ausarbeitung ihres Konzepts.

Den zweiten Platz belegte die Klasse 24 B Hofa ZQ Fachstufe 1 der Landesberufsschule Hotel- und Gaststättengewerbe Villingen-Schwenningen. Ihr WeinGastroKonzept „DiWine“ punktete mit der pfiffigen Idee der „DiWine card“, mit der Gäste Punkte sammeln und Rabatte erhalten können.

Dritter wurde die Klasse G11 der Staatlichen Gewerbeschule Gastronomie und Ernährung in Hamburg. Neben dem Einrichtungskonzept mit vielen Fotos kam ihre Idee, regionaltypische Speisen aus den 13 Weinanbaugebieten anzubieten, bei der Jury sehr gut an.

Aufgrund des positiven Feedbacks der teilnehmenden Schulen wird das DWI den Wettbewerb auch in 2018 fortführen.

Mehr Infos zum Wettbewerb:

www.deutscheweine.de/aktuelles/weingastrokonzept

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.